Der Blog rund ums Licht, Design, Lampen und Leuchten
Halogenlampen - die besseren Glühbirnen

Lampen und Leuchten von Otto-Zern
  • Lichttafeln bei Otto-Zern

    Unter Zugabe von Gold, Silber, Eisen, Kupfer, Nickel und anderen Metallverbindungen entstehen bis zu 5000 Farben, die bei dieser Wandlampe unter der Kunst des Glasblasens zu einem pastellfarbenen Kunstwerk erstrahlt.
Sie befinden sich hier: Lampen-Design · Leuchtmittel · Halogenlampen - die besseren Glühbirnen

Halogenlampen - die besseren Glühbirnen

Autor: | 31.07.2015

Halogenlampen sind sehr beliebt, da sie preiswert und langlebig sind. Ihre Bauweise macht es möglich, mit weniger Energie mehr Licht zu erhalten.

Halogenlampen sind für Zuhause oft die beste Lösung.

Grundsätzlich sind Halogenlampen einfache Glühbirnen. Ein Glühfaden aus Wolfram wird unter Strom gesetzt und zum Leuchten gebracht. Der einzige Unterschied liegt im verwendeten Gas: Normale Glühbirnen enthalten ein Gemisch aus Stickstoff und Argon, das jedoch lediglich als Schutzgas fungiert. Halogenlampen hingegen verwenden zusätzlich zu Argon Halogene wie Jod oder Brom. Diese sorgen vereinfacht gesagt durch eine chemische Reaktion dafür, dass die verdampften Wolframteilchen wieder zum Draht zurückkehren. Dadurch behindern die Teilchen nicht den Lichtaustritt und es sind höhere Temperaturen möglich, sodass insgesamt die Lichtausbeute steigt und sich die Lebensdauer verlängert.

Gase wie Jod oder Brom sind jedoch sehr umwelt- und gesundheitsschädigend. Brom etwa sorgt bei Hautkontakt für schwere Verbrennungen, während Jod ätzend wirkt und bei Augenkontakt im schlimmsten Fall zu Verbrennungen führen kann. Trotz dieser gefährlichen Eigenschaften können Halogenlampen jedoch ohne Bedenken verwendet werden, da die Gasmengen sehr gering sind.

Halogenlampen und der Vergleich mit anderen Leuchtmitteln

Im Gegensatz zu Leuchtmitteln wie Energiesparlampen können Halogenlampen bedenkenlos im Hausmüll entsorgt werden, da sie - bis auf die in geringem Ausmaß vorhandenen giftigen Gase - keine umweltschädlichen Komponenten enthalten. Energiesparlampen sind in diesem Punkt sehr problematisch, da sie Quecksilber in größeren Mengen enthalten. Auch wenn die Energiesparlampe der Halogenlampe in der Lebensdauer überlegen ist, kann man mit einer Halogenlampe die Umwelt besser schonen.

Ob die Halogenlampe nun im Vergleich besser oder schlechter als andere Leuchtmittelformen abschneidet, lässt sich schwer sagen und kommt auf den Bereich an, in dem sie eingesetzt wird. Geht es um günstige Anschaffungskosten und eine relativ hohe Energieausbeute, ist die Halogenlampe die erste Wahl. Wer hingegen mit höheren Anschaffungskosten planen kann und dafür auf lange Zeit gesehen mehr Strom und damit Kosten einsparen will, greift besser auf LED-Lampen zurück. Diese sollten zwar aufgrund ihrer elektronischen Komponenten nicht im Hausmüll entsorgt werden, enthalten aber dennoch keine besonders schädlichen Stoffe.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel!

Haben Sie eine Frage zu diesem Artikel?

* = erforderliche Eingabe

:

:

:


7 + 3 =

 

 

Kategorien

 

Suche

    Durchsuchen Sie alle Artikel und Beiträge nach bestimmten Stichwörtern: